Herder-Gymnasium hat Übungsleiter mit sportlichem Erfolg und Herz

Jette Eisenschmidt und Kai-Moritz Gerlach sind Sportlerin und Sportler des Schuljahres 2018/19

Sportliches Können und Erfolge auf dem Rasen oder in der Wettkampfarena allein reichen nicht, um vom Sternenhimmel, den es am Herder-Gymnasium seit fünfzehn Jahren gibt, herunterblicken zu können. An diesem ehrt die Wiedigsburg-Schule traditionell ihre Sportler und Sportlerinnen, die durch die Schülerschaft sowie die Fachschaft Sport gewählt wurden. 
Knapp 800 Stimmen wurden seitens der Lernenden abgegeben und damit hatten sie die Qual der Wahl. Aushänge und Übersichten gaben Hinweise und stellten die Kandidaten vor. Dabei ist es nicht einfach, Leistung und Erfolg in unterschiedlichen Disziplinen und Altersstufen (vertreten sind die Klassenstufen 6 bis 12) zu vergleichen bzw. zu bewerten.

Sportler des Jahres

Der Sportler des Jahres, Kai-Moritz Gerlach, eingerahmt von Bang Nguyen und Gregor Wiegleb (li)

Die für das letzte Schuljahr vierzehn Nominierten weisen neben der sportlichen Leistung echten Sportsgeist sowie soziales sowie gesellschaftliches Engagement auf und vertreten ihr Gymnasium regional, bei Landeswettbewerben oder auch national. 

Bei den Sportlerinnen setzte sich Jette Eisenschmidt aus der zwölften Klasse durch. Das Ballspieltalent lebt sich in Hand-, Volley-, Basket- und Fußball aus und ist dabei seit Jahren sehr erfolgreich bei Jugend trainiert für Olympia. Zudem vertritt die angehende Abiturientin ihre Schule bei Schwimmwettbewerben und belegte bei der Thüringer Landesmeisterschaft im 100m-Schmetterling den dritten Platz. Ihre Tätigkeit als Übungsleiterin bei Kindern bereitet ihr selbst große Freude. Wichtig ist ihr dabei, die Begeisterung für sportliche Betätigungen jeglicher Art zu entfachen und (im Sinne des Wahlpflichtbereiches) ein Bewusstsein für ein aktives und gesundes Leben entwickeln zu helfen.

Sportler des Jahres

Strahlende Platzierte - Jette Eisenschmidt (Mitte), Karolin Glasenapp (re) und Nicole Kaempffe

Kai-Moritz Gerlach kann ebenfalls als ein vielfältiger Athlet betitelt werden. Im Basketball erreichte er bei Jugend trainiert für Olympia mit seiner Mannschaft das Kreis- und Schulamtsfinale. Seine zweite Leidenschaft heißt Volleyball. Als U-18-Spieler spielt er im Südharzer Volleyballverein in der Kreisliga. Zudem belegte er bei „Getting Herder“ den ersten Platz und nahm erfolgreich am Stadtwerkecup teil. Nicht nur im Unterricht, sondern auch als Übungsleiter zeichnet sich Kai-Moritz als vorbildlicher Sportler aus. Den Übungsleiter konnte er übrigens im Rahmen des Wahlpflichtfaches der Klassenstufe 9 und 10 ablegen und freut sich, dieses Wissen nun in der Praxis und zur Freude des sportlichen Nachwuchses anwenden zu können.
Beide Gewinner konnten je ein Viertel der Stimmen für sich verbuchen. 

Sportler des Jahres

Die Schülerschaft würdigt mit ihrer Anwesenheit und em Applaus das Engagement der Sportlerinnen und Sportler

Zusammen mit Schulleiter Wilhelm König nahm Fachschaftsleiterin Madlen Trümper die Ehrung vor, dankte allen Kandidaten für ihr umfassendes Engagement, würdigte ihre Anstrengungen und überreichte die Urkunden, Pokale sowie Gutscheine von Intersport. 
Alle Athleten standen bei der Auszeichnungsveranstaltung in der Wiedigsburghalle im Rampenlicht, jedem der Aktiven sollte so Respekt gezollt werden. Sportler erleben schließlich Erfolge, erringen Platzierungen bzw. Titel, müssen aber auch Niederlagen, mit denen umzugehen gelernt werden muss, um daraus neue Kraft zu schöpfen, verkraften. Die voll besetzte Tribüne der Halle sowie der intensive Applaus für die Mitschülerinnen und Mitschüler wird da sicher motivierend wirken. Mit einer Ehrung dieser Art werden auch Vorbilder geschaffen.

Sportler des Jahres

[Heike Roeder]