Jugend debattiert - Teil1 und 2

Jugend debattiert - Schulwettbewerb 17.01.2024

Bereits in den Klassenwettbewerben wurde deutlich, dass viele Schülerinnen und Schüler sich intensiv mit der Technik des Debattierens auseinandergesetzt haben und ein reges Interesse an den verschiedensten Themen, die sowohl die Altersgruppe als auch das eigene Gymnasium betreffen könnten, besteht. Entsprechend intensiv wurde in den Monaten Dezember und Januar debattiert. 

Jugend debattiert

Die auf diesem Wege ermittelten besten Debattanten suchten im Schulwettbewerb den verbal organisierten Schlagabtausch. Die Themen wurden im Vorfeld ausgelost: 

AK 1 (Kl.8/9)

Soll an Kinder und Jugendliche gerichtete Werbung für ungesunde Lebensmittel verboten werden? 

Sollen Schönheitswettbewerbe und Modelcastingshows in Deutschland verboten werden? 

Ergebnisse:

                   1. Platz: Leonhard Scholz (Kl. 9.2)

                   2. Platz: Arvid Knabe (Kl. 8.5)

                   3. Platz: Alexander Schärf (Kl. 9.3)

                   4.Platz: Maximilian Göbel (Kl.8.3)                      

AK 2 (Kl.10/11)

Sollen Toilettenräume an Schulen grundsätzlich genderneutral sein?

Soll während der Probezeit beim Führerschein ein Nachtfahrverbot gelten? 

Ergebnisse:

                   1.Platz: Lena Dittberner (A25 SK1)

                   2. Platz: Maximilian Schärf (A25 SK2)

                   3. Platz: Raphael Hergt (A25 SK3)

                   4. Platz: Lenya M. Kurtz (Kl.10.2)    

Tat- und fachkräftige Unterstützung erhielten die Lehrer in den Jurys dabei von Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 8, 10 sowie den Kursen. 

Die jeweils Erst- und Zweitplatzierten durften ihre Schule beim Regionalwettbewerb vertreten.

Jugend debattiert

Jugend debattiert

Kirsten Arnold


Demokratie findet Mitstreiter – Debattieren Runde 2

Schüler und Schülerinnen des Staatlichen Herder-Gymnasiums Nordhausen ringen um Argumente

Demokratie braucht fähige Schüler und Schülerinnen: solche, die kritische Fragen stellen, die ihre Meinung sagen und sich mit den Standpunkten anderer fair sowie sachlich auseinandersetzen, die zuhören und es mutig wagen, über den Tellerrand hinausblicken. Dass unsere Lernenden gewillt sind, sich dieser Aufgabe zu stellen, bewiesen sie mit Ihrer Teilnahme am Wettbewerb „Jugend Debattiert“.

Nachdem ein interner Schulwettbewerb vorausgegangen war, traten unsere Gewinner Arvid Knabe (8/5), Leonhard Scholz (9/2) sowie Lena Dittberner (Klassenstufe 11) und Maximilian Schärf (Klassenstufe 11) am 30.01.2024 gegen Debattanten des Staatlichen Gymnasiums Wilhelm von Humboldt Nordhausen und des Staatlichen Gymnasiums „Geschwister Scholl“ Sondershausen an.

In mehreren Debatten zeigten die Teilnehmer, dass eben diese von Wertschätzung, Respekt und Lebendigkeit leben. Gleichzeitig wurde jedoch auch deutlich, dass ein kühler Kopf sowie ein kluges und besonnenes Argumentieren von großer Bedeutung ist. 

In der Altersgruppe 1 setzten sich Arvid und Leonhard sowie ihre Mitdebattanten mit den Fragen auseinander, ob Jugendliche dazu verpflichtet werden sollen, sich bei der Feuerwehr zu engagieren und ob im Jugendvereinssport auf Leistungsbewertung verzichtet werden sollte. Trotz guter Vorbereitung und unbändigem Siegeswillen konnten sich unsere beiden Herderianer leider nicht gegen die Mitstreiter der anderen Gymnasien durchsetzen. 

Was faire Streitkultur ausmacht, verdeutlichten die Debatten der Altersklasse 2, welche sich den Fragen widmeten, ob es ein Verbot von Videospielen und Apps, die In-Game-Käufe enthalten, für Minderjährige geben sollte und ob Stadt- und Gemeinderatssitzungen grundsätzlich online durchgeführt werden sollten. Im Rahmen dieser konnten alle Teilnehmenden die Jury, welche sowohl aus Schülern und Schülerinnen der teilnehmenden Schulen als auch Lehrkräften bestand, von Ihrem Können überzeugen. Dennoch siegte letztlich ein Schüler des Staatlichen Gymnasiums Wilhelm von Humboldt aufgrund seiner hervorragenden Leistung. Lena Dittberner durfte sich über den 2. Platz freuen. Als 2. Regionalsiegerin der Altersgruppe 2 vertritt sie unsere Schule beim Landeswettbewerb. Als Auszeichnung und zur Vorbereitung auf die folgenden Debatten erhält sie ein mehrtägiges, professionelles Rhetoriktraining.

Johanna Kohns